Es gibt keine Angaben über die angeblich getöteten Zivilisten durch die russische Luftwaffe in Syrien, sagte Dmitri Peskow, der Pressesprecher des russischen Präsidenten Wladimir Putin.
 
Peskow kommentierte die Worten von Bundeskanzlerin Angela Merkel über das Leiden der Zivilbevölkerung in Syrien durch die russische Luftwaffe:

 

«Bezüglich der Worte der Bundeskanzlerin über die angeblichen Verluste hinsichtlich der Luftangriffe durch russische Flugzeuge in Syrien, möchte ich auf jeden Fall darauf aufmerksam machen, dass trotz der großen Anzahl solcher Aussagen, noch niemand die zuverlässige Bestätigung zur Verfügung gestellt hat, welche diese Aussagen bestätigen», sagte Peskow.

 

Zugleich betonte er, dass Russland auffordere „alle sehr sorgfältig und verantwortungsvoll ihre Ausdrücke bei einer bereits prekären Lage in Syrien auszuwählen.

 

Zuvor sprach Merkel über Dutzende von Toten, die durch russische Luftangriffe in Syrien verursacht worden wären.

 

 

Wir bedanken uns bei Johannes Normann  für die Korrektur der deutschen Texte