Eine Einheit der syrischen Volksmilizen hat in der Stadt Abu Kamal an der Grenze zum Irak eine Kommandostelle der Terrormiliz Daesh (auch Islamischer Staat, IS) angegriffen. Dabei wurden 22 Terroristen getötet, darunter auch ein IS-Anführer unter dem Spitznamen Abu Yasser, wie eine Quelle aus syrischen Militärkreisen gegenüber RIA Novosti sagte.

 

Laut dem Informanten haben syrische Militärs am vergangenen Mittwoch in der Stadt Deir ez-Zor bereits 25 IS-Kämpfer vernichtet.

 

Mehrere Terroristen-Einheiten wollten Kontrollposten der syrischen Armee südlich des Militärflugplatzes Deir ez-Zor angreifen. Bei der Abwehr des IS-Angriffs wurden mehrere Waffentransporter der Terroristen vernichtet.

 

Seit März 2011 dauert in Syrien ein bewaffneter Konflikt an, der nach UN-Angaben bisher mehr als 220.000 Menschenleben gefordert hat. Mehrere Millionen Syrer sind obdachlos geworden. Den Regierungstruppen stehen islamistische Terrormilizen gegenüber, die verschiedenen bewaffneten Gruppierungen angehören.

 

Die russische Luftwaffe fliegt seit Ende September auf Bitte der Regierung in Damaskus präzise Angriffe gegen Stellungen der Terrorgruppen Daesh und al-Nusra-Front, die in den vergangenen Jahren weite Teile des Landes unter ihre Kontrolle gebracht hatten.

 

Russische Bomber töteten Hunderte Dschihadisten und zerstörten Tausende IS-Objekte: Feuerstellungen, Kommandobunker sowie Tankwagenkonvois mit Schmuggel-Öl. Mit russischer Hilfe konnten die syrischen Regierungstruppen zur Offensive übergehen und mehrere Gebiete befreien.

 

Quelle: Sputniknews