Der ukrainische Politologe Konstantin Bondarenko meint, dass die anhaltende Blockade der ukrainischen „Aktivisten“ der russischen Lastwagen zu Sanktionen seitens der EU führen könnte.

 

«Die gesamte Produktion, die in die EU kommt, ist nicht von Sanktionen betroffen, das heißt, diese wird ganz legal importiert. Die europäischen Verbraucher haben ein Recht darauf, dass bei der Ukraine Einspruch erhoben wird und von der Regierung die Gewährleistung der ununterbrochenen Lieferung der Waren zu fordern, die legal und zur rechten Zeit an die Verbraucher geliefert werden sollen. Andernfalls werden die schwerwiegende Strafen von der Ukraine verlangen», schrieb Bondarenko bei Facebook.

 

Der Politologe erinnerte an das bevorstehende Referendum in den Niederlanden, bei dem die europäische Zukunft der Ukraine entschieden werden soll.

 

«Wer wird verlieren? Russland? In weniger als zwei Monaten wird ein Referendum in den Niederlanden abgehalten. Denken Sie daran?», so Bondarenko.

 

Ein Referendum über die Zulassung des Assoziierungsabkommens zwischen der Europäischen Union und der Ukraine wird in den Niederlanden am 6. April 2016 stattfinden. Es gibt eine Frage zu beantworten: «Sind sie für oder gegen die Ratifizierung des Abkommens über die Assoziation der Europäischen Union und der Ukraine»? Die Niederlande ist der einzige EU-Mitgliedstaat, der das 394-seitige Abkommen über die Assoziation der Ukraine und der EU nicht ratifiziert hat.

 

 

Wir bedanken uns bei Johannes Normann  für die Korrektur der deutschen Texte