Christian Klar wurde wegen mehreren Morden zu einer lebenslangen Haft verurteilt und ist seit 2008 auf Bewährung frei. Der Politiker Diether Dehm hat ein Herz für solche Mörder und als Resozialisierungsmaßnahme dürfen sie für den Bundestagsabgeordneten arbeiten. Radio Sputnik berichtete unter Berufung von Medienberichten und einem Statement von Diether Dehm.

 

Es gibt Gerüchte, dass in der Links-Partei so mancher STASI-Scherge versorgt werden soll. Aber dass nun RAF-Terroristen und Mörder beschäftigt werden, ist bis heute unbekannt gewesen. Diether Dehm gab auf seiner Facebook-Seite zu, dass er Christian Klar beschäftigt haben soll. Details sollen dem Datenschutz unterliegen. Er gab dies allerdings erst zu, nachdem Medien über diesen Fall berichtet haben.

 

 

Klar zeigte für seine Morde bisher keine Reue, was aber die Partei nicht daran hindert, solche Mörder zu resozialisieren. Menschen, die aufgrund ihrer Einstellung andere Menschen töten und sich als Richter über Leben und Tod aufspielen. Dehm argumentiert hier mit Rechtstaatlichkeit und Resozialisierung. Auf Wikipedia kann man die Geschichte des Terroristen nachlesen, der wegen gemeinschaftlich verübten mehrfachen Mordes zu mehrfach lebenslanger Freiheitsstrafe verurteilt wurde.

 

 

Während so mancher Kleinkrimineller sein Leben lang um Arbeit betteln muss, wird ein RAF-Terrorist quasi von staatlicher Seite gefördert. Spiegel Online hat den Fall ebenfalls aufgegriffen und man kann ihn auf der oberen Twitter-Meldung nachlesen. Hier zeichnet sich ein neuer Skandal in der Deutschen Legislative ab.
 

Christian Lehmann für News Front