Wegen Posten dieses Bildes wurde ich gerade von Facebook für 30 Tage gesperrt.

 

Von Johannes Normann

 

Sperre AfD aufhalten

 

Die Zusammenarbeit bei der Zensur von Facebook und der «Maas-Behörde» scheint leider perfekt zu funktionieren. Kurz vor den wichtigen Wahlen (Kommunalwahl in Hessen; Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt) wird diese offensichtlich extrem ausgeweitet.

 

Von den Männern in der AfD habe ich ja wahrscheinlich die größte «Fan-Gemeinde», kürzlich wurde eine Rücktrittsaufforderung an die «Kanzler-Darstellerin» in 3 Tagen über 15.000-mal (!) geteilt. Dann wurde ich damals plötzlich auch für 30 Tage gesperrt, Grund war da «Nacktheit», denn ich hatte einen Bericht von RT über die Femen bei der Islam-Konferenz in Paris geteilt. Dabei sah man ein ganz kleines bisschen Busen.

 

Die Geschichte der lächerlichen Sperren bei mir ist lang, auch die von Einschränkungen. Bin in über 500 Gruppen und seit mehreren Monaten konnte ich plötzlich nicht mehr in Gruppen teilen. Auf mehr als zehn diesbezügliche Reklamationen bekam ich nicht mal eine Antwort.

 

Wie hat es der vor über 150 Jahren gestorbene österreichische Dramatiker so schön formuliert:

 

«Die Zensur ist das lebendige Geständnis der Großen, dass sie nur verdummte Sklaven treten, aber keine freien Völker regieren können. Die Zensur ist etwas, was tief unter dem Henker steht, denn derselbe Aufklärungsstrahl, der vor sechzig Jahren dem Henker zur Ehrlichkeit verholfen, hat der Zensur in neuester Zeit das Brandmal der Verachtung aufgedrückt.»

 

Die Zensur ist leider wieder zurück, wie man es leider an der «gleichgeschalteten Presse» jeden Tag «erleben» muss. Nachdem ja die Parteien im Bundestag «gleichgeschaltet» sind und auch alle drei Gewalten (exekutive, legislative u. judikative) versagen, spielt die «4. Gewalt», die angeblich «freien und unabhängigen Medien» eine ähnlich traurige Rolle, wie bei den letzten zwei Diktaturen in Deutschland.

 

Die sozialen Medien und insbesondere Facebook hatten ja den Bürgern endlich die Möglichkeit gegeben sich frei zu äußern und zu informieren. Sie wurden quasi die «5. Macht» im Staat, welche die «4. Gewalt» vor sich hergetrieben haben. «WWW» steht eben auch für «WeltWeitenWiderstand» der natürlich auch der «globalen Elite» immer gefährlicher wird.

 

Es ist quasi ein Treppenwitz, dass es die Freiheit bei den sozialen Medien offensichtlich nur noch in Russland gibt. Immer mehr Leute melden sich derzeit bei VK an. Ich bin ja nicht das einzige «Zensuropfer», die größte regierungskritische Seite bei Facebook, «Anonymus» aus Berlin (hat nichts mit dem inter. Anonymus zu tun) wurde mit über 1,8 Millionen (!) «gefällt mir» auch praktisch abgeschaltet.

 

«Alle Macht geht vom Volke aus», so steht es so schön im Grundgesetz. In der Praxis geht dem Volke gerade alle Macht aus.

 

Hätten wir in Deutschland Rechtsstaatlichkeit oder echte Demokratie, gäbe es doch gar keine Masseneinwanderung. Auch die sogenannten «Freihandelsabkommen» unserer transatlantischen «Zwangsfreunde» wären absolut chancenlos.

 

Auch will doch die überwiegende Mehrheit des Souveräns, also des dt. Volkes, keinen EU-Beitritt der Türkei, keine Sanktionen gegen Russland, keine völkerrechtswidrige Beteiligung am Krieg in Syrien usw.

 

Die Altparteien und die angeblichen «Volksvertreter» entpuppen sich immer mehr als «Demokratieverhinderer». Demokratie ist ja nicht, wenn Politiker Entscheidungen treffen, sondern wenn Politiker die Entscheidungen des Volkes umsetzen. Volksentscheidungen sind im Grundgesetz übrigens ausdrücklich vorgesehen: «Die Staatsgewalt wird vom Volk in Wahlen und in Abstimmungen (!)… Bundesweite Volksentscheide gab es in fast 66 Jahren BRD «zufällig» noch keinen.

 

Das «Altparteien-Kartell» bekämpft eigentlich nicht die «Bürgerbewegung» AfD, sondern den Wunsch nach Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Souveränität. In der BRD-Geschichte waren wir bei diesen drei Werten auch noch nie so weit «unten», wie im Februar 2016.

 

Wahrscheinlich sind die Wahlen im März die letzte Chance, die absolute Diktatur und die Umwandlung der «Bundesrepublik Deutschland» in die «Beuterepublik Buntland» doch noch zu verhindern. Dabei geht es auch nicht um «links oder rechts».

 

Ein Namensvetter von mir hatte es in New York für über 90 Jahren perfekt formuliert: «Durch die Aufspaltung der Wähler in das politische Parteiensystem, können wir sie dazu bringen ihre Energie für Kämpfe aufzubrauchen, für Fragen die keinerlei Bedeutung haben.»

 

Hinsichtlich des «bösen Nationalismus» ein anderes gutes Zitat:

 

«Wenn eine fremde Macht ein Volk ermahnt, die eigene Nationalität zu vergessen, so ist das kein Ausfluss von Internationalismus, sondern dient nur dem Zweck, die Fremdherrschaft zu verewigen.»

 

Dies ist übrigens von Friedrich Engels, darüber sollten die «Linken» mal nachdenken. Neben den Nichtwählern hatte die AfD in Brandenburg, Thüringen und Sachsen die meisten Stimmen von früheren Wählern der Linken bekommen…

 

«Am Deutschen Wesen soll die Welt genesen» ist doch gerade die Politik der «Bunten Blockparteien» (Union+SPD+Grüne+Linke). Alle anderen Staaten der EU+Schweiz+Norwegen haben hinsichtlich der «Zuwanderungs- und Islamisierungs-Politik» doch ähnliche Vorstellungen wie die AfD und die Mehrheit der Deutschen (+ausländischen Mitbürger). Deutschland ist doch in Europa isoliert und das ist alles andere als «gut so».

 

Lasst uns gemeinsam Zensur und «Meinungseinschränkungen» bekämpfen. Jede Seite soll sich umfassend informieren können, ihre Argumente vorbringen. Wir brauchen Lösungen und keine Losungen. Da wir in Deutschland statt einer großen Koalition längst eine ganz große Kollaboration haben (auch Kirchen und Gewerkschaften sind dabei) brauchen wir unsere Freunde in Europa und auch weltweit. Und immer daran denken: «Das Geheimnis der Freiheit ist der Mut» wusste schon Perikles vor fast 2.500 Jahren.

 

Autor: Johannes Normann