Die russischen Fliegerkräfte greifen in Syrien die Extremisten an, die Russland offen als Feind bezeichnen und eine Expansion nach Russland und in andere GUS-Mitgliedsländer planen. Das erklärte Russlands Präsident und Oberbefehlshaber Wladimir Putin am Samstag in Moskau.

 

„Unsere Armeeangehörigen vervollkommnen ihre Kampfkunst jetzt bei einer Operation in Syrien. Sie kämpfen in diesem Nahostland, um die Interessen der Russischen Föderation zu verteidigen“, sagte Putin bei einer Festveranstaltung anlässlich des Tages des Vaterlandsverteidigers (23. Februar).

 

Russische Militärs leisteten zudem Hilfe für Teilnehmer des Anti-Terror-Kampfes beim Schutz der Zivilbevölkerung. „Das Engagement der Flieger der russischen Luftwaffe, der Matrosen und Angehörigen der Logistiktruppen verdient die höchste Bewertung.“

 

Putin zufolge war Russland immer darum bemüht, diverse Streitigkeiten ausschließlich mit politischen und diplomatischen Mitteln beizulegen. „Wir haben mehrmals zur Stabilisierung der Lage in verschiedenen Ländern beigetragen und bei der Lösung akutester Konflikte geholfen. Wir werden das auch in diesem Fall danach streben“, versicherte der Oberbefehlshaber.

 

Quelle: Sputniknews