Die Mitglieder der Freiwilligenbataillone erpressen die Bürger der VRL und VRD beim Passieren von Kontrollpunkten an der Grenze der Republiken zur Ukraine. Darüber teilte heute Igor Jaschtschenko, stellvertretender Stabchef der Volkspolizei der Volksrepublik Lugansk mit.

 

«Ukrainisches Militär treibe weiter Unwesen auf den von der Ukraine kontrollierten Territorien. Ab 17. Februar 2016 fordern die Mitglieder der Freiwilligenbataillonen die Bürger der Republik Lugansk auf, ihre Portmonees zu öffnen und wenn die Summe höher als 2000 UAH ist, nehmen sich den Rest unter dem Vorwand, es gebe entsprechende Verordnung.», so Jaschtschenko.

 

 

Wir bedanken uns bei Татьяна Касьян für die Übersetzung der deutschen Texte