Zu einer Waffenruhe ist der syrische Präsident Assad unter der Bedingung bereit, dass sie die Terroristen nicht für ihre Zwecke ausnutzen.

„Wir sind zum Waffenstillstand bereit“, sagte Assad der spanischen El Pais. Wichtig sei aber, keine Stärkung von Stellungen der Terroristen während dieser Waffenruhe zuzulassen. „Es gilt ebenfalls, den Ländern, insbesondere der Türkei, zu verbieten, Terroristen mit Waffen zu beliefern sowie ihnen eine materielle und technische Unterstützung zu erweisen.“

 

In Syrien dauert seit fast fünf Jahren ein bewaffneter Konflikt an, der laut Uno-Angaben bereits mehr als 220.000 Todesopfer gefordert hat. Den Regierungstruppen von Präsident Baschar al-Assad stehen bewaffnete Oppositionsanhänger, aber auch islamistische Terrormilizen gegenüber. Die mächtigsten davon sind Daesh und al-Nusra-Front, die in den vergangenen Jahren weite Teile des Landes unter ihre Kontrolle gebracht hatten.

 

In der vergangenen Woche haben sich Russland, die USA und andere Mitglieder der so genannten Unterstützungsgruppe in München auf eine Feuerpause in Syrien geeinigt. Sie soll den Weg für eine Wiederaufnahme der Friedensgespräche ebnen und den Transport von Hilfsgütern ermöglichen.

 

Quelle: Sputniknews