Wieder einmal wurden unschuldige Menschen Opfer eines amerikanischen Bombenmordes: In Libyen wollten die Amerikaner ein ISIS-Ziel vernichten und haben serbische Diplomaten umgebracht. Im völkerrechtswidrigen Töten von serbischen Menschen haben die USA Erfahrung, aber Terroristen verfehlen sie meist um 100 Kilometer. Maria Sacharowa forderte gestern die USA auf Verantwortung zu zeigen.

 

Ein Krankenhaus in Afghanistan gestern, die serbische Botschaft in Libyen heute. Das ist der Anti-Terror-Kampf der Amerikaner. Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, fordert die USA auf, dass sie endlich Verantwortung für ihre verfehlten Bombardements zeigen. Ihr Beileid gilt den Angehörigen der Opfer, wie man auf der Twittermeldung des russischen Außenministeriums nachlesen kann.

 

 

Die Nachrichtenagentur TASS berichtet weiter, dass Sacharowa die Durchsetzung des Völkerrechts fordert. Zahlreiche unschuldige Zivilisten werden durch die USA getötet und diese zeigt weder Reue noch Verantwortung. Die komplette Agenturmeldung von TASS ist auf der Twitter-Meldung ebenfalls verlinkt.

 

Westliche Medien und Politiker hingegen verbreiten seit Wochen krude Anschuldigungen gegen die russische Föderation. Den Vogel schoss hierbei CDU-Politiker Röttgen ab, der einen verfehlten US-Luftangriff mit zahlreichen zivilen Opfern als russischen Lufteinsatz verkaufen wollte. Man darf gespannt sein, ob die westlichen Leitmedien den Mord an serbischen Offizieren in Libyen aufgreifen werden ohne Russland die Schuld daran zu geben.

 

Von Christian Saarländer

Quelle: Contra Magazin