In Odessa, auf dem Alexeewskij Platz, ist ein Auto Toyota Camry verbrannt worden, welcher dem Priester der Ukrainisch-Orthodoxe Kirche des Moskauer Patriarchats gehörte, teilten der Katastrophenschutzministerium und die Ukrainisch-Orthodoxe Kirche des Moskauer Patriarchats mit.

 

1764946

 

1764950

 

Der Vorfall ereignete sich am 23. Februar ca. um 20:00 Uhr. Das Feuer zerstörte den Innen- und de Motorraum des Autos, teilen die Rettungskräfte mit.

 

Das Episkopat spricht von vorsätzliche Brandstiftung. Das Auto wurde an mehreren Stellen mit Benzin übergossen und in Brand gesetzt, so der Episkopat.

 

1764943

 

 

 

Der Besitzer des Autos, der Priester Polischtschuk, leitet das Koordinierungszentrum für die humanitäre Hilfe an die Einwanderer aus Donbass und an die bedürftigen Bewohner von Odessa an. Einen Tag vor dem Vorfall hat der Priester zusammen mit den Mitarbeitern des Zentrums die Lebensmittelpakete und das Geld verteilt, welche über 200 Menschen bekommen haben.

 

Der Besitzer des Autos, der Priester Polischtschuk, leitet das Koordinierungszentrum für die humanitäre Hilfe hinsichtlich der Einwanderer bedürftigen Bewohner von Odessa und Einwanderer aus dem Donbass. Einen Tag vor dem Vorfall hat der Priester zusammen mit den Mitarbeitern des Zentrums Lebensmittelpakete und Geld verteilt, welche über 200 Menschen bekommen haben.

 

Bereits früher war in der der Stadt Sumy das Auto des Deputates des Stadtrates Eugene Kasyanenko verbrannt worden. Damit hatten sich „Aktivisten“ in den sozialen Netzen gebrüstet.

 

Quelle: Korrespondent

 

 

Wir bedanken uns bei Johannes Normann für die Korrektur der deutschen Texte