Die Freie Syrische Armee (FSA) hat am Samstag die Regierung in Damaskus beschuldigt, die Waffenruhe verletzt zu haben, berichtet der arabische TV-Sender Al-Arabiya.

 

Bei einem Anschlag auf die Stadt Jabal Turkman in der Provinz Latakia an der Grenze zur Türkei sollen drei Kämpfer der Freien Syrischen Armee getötet worden sein. Diese Region wird aber von der Terrorgruppierung Dschebhat an-Nusra kontrolliert.

 

Eine der syrischen Armee nahestehende Quelle hat mittlerweile Sputnik mitgeteilt, dass an-Nusra, die sich der Waffenruhe nicht angeschlossen hatte, die Regierungstruppen in derselben Region beschossen hat. Das Feuer wurde von der syrischen Regierungsarmee erwidert.

 

Von den syrischen Regierungstruppen gibt es bislang keine Kommentare, so der Sender. Doch syrischen Menschenrechtlern zufolge wird die Waffenruhe im Großen und Ganzen eingehalten.

 

Quelle: Sputniknews