In den vergangenen 24 Stunden hat das russische Zentrum für Versöhnung der Konfliktparteien neun Fälle von Verletzung der Waffenruhe in Syrien registriert, wie der Leiter des Zentrums, Generalleutnant Sergej Kuralenko, mitteilte.

 

„In den letzten 24 Stunden wurden neun Fälle von Verletzung der Waffenruhe festgestellt — einschließlich des Beschusses der Siedlung Kbana in der Provinz Latakia, der Verletzung der Grenze zu Syrien durch eine etwa 100-köpfige Kämpfergruppe aus Richtung Türkei, der Eroberung durch diese Gruppe unter Beteiligung anderer Kampfeinheiten des nördlichen Teils der Stadt Tell Abjad“, sagte Kuralenko.

 

Dem Generalleutnant zufolge erfolge der Angriff seitens der Kampfgruppen mit Unterstützung der Artillerie von türkischem Territorium aus. Zum Morgen des 28. Februar haben die kurdischen Volksmilizen die Kämpfer wieder aus der Stadt verdrängt.

 

Quelle: Sputniknews