Während der Dauer des russischen Embargo von August 2014 bis Januar 2016 haben die Umsatzverluste in einigen Sektoren der Landwirtschaft Bulgariens etwa 167 Millionen US-Dollar betragen. Dies kündigte am Sonntag der Landwirtschaftsminister Desislava Taneva an.

 

Der Minister sagte, dass die Gewinne nicht nur wegen der Reduzierung der Direktexporte verloren wurden, sondern auch wegen des starken Rückgangs der Warenpreisen, die unter das russischen Embargo fielen, teilt die Agentur „Fokus“ mit.

 

Taneva betonte, dass Bulgarien sich sehr an die schnelle Wiederherstellung der vollen Handelsbeziehungen mit Russland interessiert ist, aber dieser Prozess ohne die Beteiligung der EU nicht möglich ist.

 

Quelle: RIA