Hinter den Verstößen gegen die vereinbarte Waffenruhe in Syrien stehen einzelne Staaten, die die Umsetzung des Dokuments torpedieren wollen, wie Kadri Dschamil von der syrischen Volksfront für Wandel und Befreiung sagte.

 

„Die Verstöße, die wir gesehen haben, wurden von den Staaten aus der Region verübt. Die Vereinbarung über die Waffenruhe gefällt vielen Regionalmächten nicht. Sie wollen nicht, dass sie umgesetzt wird“, sagte Dschamil, Vorsitzender der Partei des Volkswillens, auf einer Pressekonferenz in der Medienholding Rossiya Segodnya.

 

Diese Vereinbarung sei jedoch sehr wichtig, wie Dschamil weiter betonte.

 

Die Vereinbarung über die Waffenruhe in Syrien war am 22. Februar bei den Konsultationen zwischen Russland und den USA erzielt worden. Demnach gilt seit dem 27. Februar, 00.00 Uhr Ortszeit, in Syrien eine Feuerpause zwischen den Regierungstruppen und der bewaffneten Opposition. Von der Feuerpause sind die Terrornetzwerke Daesh, die al-Nusra-Front und andere von der Uno als Terrororganisationen eingestufte Gruppierungen ausgenommen.

 

Quelle: Sputniknews