Die Türkei setzt den Beschuss des syrischen Territoriums fort. Darüber haben der Generalstab Syriens und kurdische Formationen, die die Einstellung der Kampfhandlungen unterstützt hatten, das russische Zentrum für Aussöhnung rivalisierender Seiten in Hmeimim am Mittwoch informiert.

 

Der Leiter des Zentrums, Generalleutnant Sergej Kuralenko, bewertete den Dauerbeschuss des syrischen Territoriums durch die türkische Armee als eine Provokation. „Beim russischen Zentrum laufen Informationen des syrischen Generalstabes und kurdischer Formationen über den Artilleriebeschuss der Türken ein… Solche Handlungen der türkischen Seite sind auf die Torpedierung der Waffenruhe und die Untergrabung des Aussöhnungsprozesses in Syrien gerichtet“, sagte der russische Militär.

Quelle: Sputniknews