Bilal Erdogan, Sohn des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan, ist mit seiner Familie aus dem italienischen Bologna, wo die Staatsanwaltschaft gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen Geldwäsche eingeleitet hatte, in die Türkei zurückgekehrt, wie die Zeitung Il giornale d’Italia am Freitag berichtet.

 

Der Zeitung zufolge hat Erdogan Junior, der seit Herbst vergangenen Jahres an der John Hopkins-Universität Bologna seinen Doktorat machte, jüngst die Eltern der Mitschüler seiner Kinder per SMS über seine Abreise informiert.

 

„Unsere Sicherheit in Bologna ist zu einer äußerst heiklen Frage sowohl für die italienische, als auch für die türkische Regierung geworden“, schrieb der 35-jährige Bilal.

 

Bilal Erdogans italienischer Rechtsanwalt Giovanni Trombini weigerte sich, die Situation zu kommentieren, so Il giornale d’Italia.
Das Verfahren wurde nach einer Anzeige des in Frankreich lebenden Erdogan-Kritikers Murat Hakan Uzan eröffnet. Uzan hatte gefordert, die Herkunft der Geldsummen zu klären, die Bilal Erdogan nach Italien gebracht hatte.

 

Quelle: Sputniknew