Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel hat sich dafür ausgesprochen, kriminelle Migranten zügig strafrechtlich zu verfolgen.

 

„Wo es Straftaten gab und gibt, sollte die Strafe möglichst auf dem Fuß folgen“, sagte die Kanzlerin in einem Bild am Sonntag-Interview.

 

Die Kanzlerin merkte zugleich an, man dürfe weder die Gefahr von Kriminalität durch Flüchtlinge „verharmlosen“, noch Flüchtlinge „pauschal verurteilen“.

 

Die Diskussion um Flüchtlinge, von denen sich die meisten noch nicht in die deutsche Gesellschaft integriert haben, ist nach den Ereignissen zu Silvester in vielen deutschen Städten, vor allem in Köln, mit neuer Kraft entflammt. In der Neujahrsnacht haben „südländisch aussehende“ junge Männer am Kölner Hauptbahnhof Reisende angegriffen und Frauen sexuell belästigt. Die Polizei hat insgesamt mehr als 600 Übergriffe registriert.

 
Quelle: sputniknews