Der österreichische Bundeskanzler Werner Faymann hat von Deutschland gefordert, eine Flüchtlingsquote von 400.000 Personen im Jahr einzuführen. Wenn alle EU-Länder dem Beispiel Österreichs folgen würden, könnte die EU, so Faymann, zwei Millionen Flüchtlinge aufnehmen.

 

Im Jahr 2015 hatten etwa 90.000 Menschen in Österreich Asyl beantragt. 2016 will die Regierung die Zahl der positiv beschiedenen Asylanträge auf 37.500 beschränken.

 

„Deutschland muss endlich Klarheit schaffen, sonst werden weiterhin Flüchtlinge Richtung Deutschland losziehen … Nimmt man den österreichischen Richtwert her, könnte Deutschland rund 400.000 Flüchtlinge als Kontingent nennen“, sagte Faymann im Gespräch mit der Zeitung Kurier.

 

Im Jahr 2015 sind nach Angaben der Agentur Frontex rund 1,8 Million Migranten nach Europa gekommen. Experten zufolge handelt es sich um die größte Flüchtlingskrise seit dem Zweiten Weltkrieg.

 

Quelle: Sputniknews