In der syrischen Stadt Raqqa am Euphrat dauern seit ein paar Tage die bewaffneten Zusammenstösse zwischen den rivalisierenden Terroristen der «Islamischen Staat». 

 

«Nach die unabhängige Zeitung «Al-Watan», die in Damaskus veröffentlicht wurde, etwa 200 IS-Anhänger von den örtlichen Einwohnern, die zur Formierung «Al-Ansar» gehören, sind gegen die Willkür von ausländischen Söldnern aus der Guppierung «Al-Muhajirin» aufgetreten. Nach Angaben der Zeitung während den Schießereien im Viertel Rmeyla wurde den Führer der tunesischen Söldner Abu Ali al-Tunisi getötet“, berichtet TASS.

 

 

Quelle: News Front