Die Kämpfer der Al-Nusra-Front haben am Sonntag das türkische Territorium mehrmals unter Beschuss genommen, um ein Gegenfeuer seitens des türkischen Militärs zu provozieren, wie der Chef des russischen Zentrums für Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien, Sergej Kuralenko, am Sonntag mitteilte.

 

„Am 6. März 2016 haben die Kämpfer der Al-Nusra-Front das türkische Territorium im Raum der Ortschaft  Metischli mehrmals mit Granaten beschossen. Die Handlungen der Terroristen haben ein Gegenfeuer seitens der türkischen Streitkräfte zum Ziel, damit diese in Syrien einmarschieren, was dann unvermeidlich zum Bruch des Friedensprozess führen wird“, so Kuralenko.

Quelle: Sputniknews