Der türkische Dichter Hüseyin Haydar hat sich laut Medienberichten in Gedichtform bei Russland für den Abschuss des Su-24-Kampfjets im November 2015 durch die türkische Luftwaffe sowie den Tod des russischen Piloten entschuldigt. Seinem Gedicht gab er den Titel „Bitte um Verzeihung beim großen russischen Volk“.

 

„Vor unseren Augen wurden die brüderlichen Beziehungen zerrissen“, schreibt Haydar unter anderem in seinem Werk und nannte eine Reihe von ihm nahestehenden russischen Gestalten, die er um Entschuldigung bittet: Dichter Wladimir Majakowski, Schriftsteller Maxim Gorki, Kosmonaut Juri Gagarin sowie Helden, die den Faschismus besiegt haben.

 

Das Gedicht endet den Worten: „Und auf den Knien bitte ich die Mutter des russischen Piloten Oleg Peschkow um Verzeihung“.

 

Hüseyin Haydar ist ein bedeutender türkischer Dichter und Staatspreisträger. Er wurde 1956 geboren, bereits im Jahr 1973 gewann er einen vom Bildungsministerium organisierten Dichter-Wettbewerb. Seine Gedichte wurden in mehreren Sprachen übersetzt.

 

Die Beziehungen zwischen Moskau und Ankara hatten sich drastisch verschlechtert, nachdem die Türkei am 24. November 2015 an der syrischen Grenze einen russischen Bomber abgeschossen hatte. Der Kampfjet bombardierte Stellungen der Terrororganisation Daesh (auch Islamischer Staat, IS) in Syrien, als er von einer türkischen Rakete getroffen wurde und auf syrischem Gebiet abstürzte.

 

Einer der beiden Piloten kam ums Leben. Der zweite konnte gerettet werden. Beim Rettungseinsatz wurde ein russischer Hubschrauber von Rebellen abgeschossen, ein Pilot kam dabei ums Leben. Russland verhängte daraufhin eine Reihe von Sanktionen gegen die Türkei.

Quelle: Sputniknews