Der politische Diskurs in Serbien nimmt immer wieder theatralische Züge an. Dieses mal gipfelte dieser in der öffentlichen Verbrennung der EU-Flagge durch einen serbischen Politiker.

 

In Serbien wird die Wut auf den Westen immer größer. Erst sprach sich der Präsident der serbischen Republik Nikolic gegen einen NATO-Beitritt aus, nun verbrennt ein Politiker der Serbischen Radikalen Partei die EU-Flagge öffentlich, wie der russische Fernsehsender Lifenews berichtet.

 

Die Aktion fand gestern Vormittag neben dem Gerichtsgebäude statt in Belgrad statt, wo man den Politiker Vojslav Seselj an den Internationalen Strafgerichtshof im niederländischen Den Haag ausliefern wollte. Weiter wollte er sich mit dieser Prostest-Aktion gegen das Abkommen mit der NATO aussprechen, was aus seiner Sicht die Souveränität Serbiens untergrabe.

 


Die NATO bombardierte im Rahmen des Kosovo-Krieges vom 24. März bis zum 8. Juni 1999 völkerrechtswidrig das ehemalige Jugoslawien, wobei zwischen 1.500 und 2.500 Menschen ums Leben kamen. Diese Schätzung ist deswegen zu ungenau, weil die westlichen Leitmedien durch ihre verlogene Berichterstattung die Zahlen schön gedrückt haben und verlässliche Zahlen kaum zu finden sind.

 

Von Christian Saarländer