Eine großangelegte Protestaktion finnischer Bauern gegen die Agrarpolitik der Regierung findet am heutigen Freitag in der Hauptstadt Helsinki statt, wie der TV-Sender Yle berichtet. Eine der Forderung der Demonstranten seien Kompensationszahlungen wegen des russischen Lebensmittelembargos.

 

Die Protestaktion ist dem Yle-Bericht zufolge vom Verband der Landwirte MTK organisiert worden. Heute ab 8.00 Uhr Ortszeit (7.00 MEZ) haben sich Bauern aus ganz Finnland mit ihren Traktoren am Senatsplatz im Herzen Helsinkis gesammelt. An der Kundgebung sollen laut dem Vorsitzenden von MTK, Juha Marttila, mehrere Tausende Menschen und über 500 Traktoren beteiligt sein.

 

Durch die Protestaktion wollen die Bauern die Aufmerksamkeit der Regierung auf die Probleme der Landwirtschaft leiten, besonders auf die Schwierigkeiten durch Subventionen und die niedrige Gewinnspanne ihrer Arbeit. Diese sind nach Angaben von Yle auf mehrere Faktoren zurückzuführen, darunter auch auf das russische Lebensmittelembargo, niedrige Einkaufspreise und umständliche Bürokratie, die mit den Subventionsauszahlungen verbunden ist.

 

MTK habe schon mehrere Forderungen an die Regierung gestellt, beispielsweise eine gerechte Kompensation von Seiten der EU für die Verluste, die die Branche wegen der Reaktion Russlands auf die EU-Sanktionen erleiden muss, und eine Normalisierung der Wirtschaftsbeziehungen zwischen der EU und Russland.

 

Quelle: Sputniknews