Moskau erwartet von Washington genauere Erläuterungen zu den Ermittlungen im Todesfall des ehemaligen russischen Informationsministers Michail Lessin, wie die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Marija Sacharowa, in ihrem Facebook-Profil schreibt.

 

Zuvor hatte der Pressedienst des obersten Gerichtsmediziners der USA gegenüber Ria Novosti bestätigt, dass Kopfverletzungen Lessins Tod verursacht haben müssen.

 

„Russlands Botschaft in den USA hatte mehrmals über diplomatische Kanäle Anfragen zu den Ermittlung im Todesfall des russischen Staatsbürgers gestellt. Die amerikanische Seite hat uns aber keine substantiven Informationen mitgeteilt. Wir erwarten von Washington nun entsprechende Aufklärungen und offizielle Fakten zum Verlauf der Ermittlung“, schrieb Sacharowa.

 

308356789

 

 

Wenn sich die Medienberichte über einen gewaltsamen Tod Lessins bestätigen, „reicht die russische zuständige Behörde eine Anfrage mit der Bitte um die internationale Rechtshilfe an die USA ein“, so die Außenamtssprecherin.

 

Der frühere russische Informationsminister und Berater von Präsident Wladimir Putin, Michail Lessin, war im November 2015 in einem Hotel in Washington tot aufgefunden worden. Der Kreml hatte den Tod bestätigt. Als Todesursache wurde zunächst eine Herzattacke angenommen.

 

Quelle: Sputniknews