In Schweden wurden Heime in Brand gesetzt, wo angeblich Flüchtlinge untergebracht werden sollten.

 

Mehrere Gebäude wo man „Flüchtlinge“ angeblich Flüchtlinge unterbringen wollten, branden gestern Abend in Schweden. Die Polizei glaubt, dass es sich um Brandstiftung handelt.

 

Die Brände fanden in drei Gebäuden der ehemaligen Kolonie Setila neben der Stadt Borås an der Westküste des Landes statt. Rettungskräfte waren in der Lage, schnell die Feuer zu löschen. In den Flüchtlingsheimen sollten angeblich 100-150 Migranten angesiedelt werden.

 

Quelle: TASS

 

 

Wir bedanken uns bei Johannes Normann für die Korrektur der deutschen Texte