Der Grenzschutz des russischen Inlandsgeheimdienstes FSB auf der Krim hat einen Versuch vereitelt, Munition von der Ukraine auf die Halbinsel zu schmuggeln. Das teilte die Pressestelle des Grenzschutzes in der Krim-Hauptstadt Simferopol am Samstag mit.

 

„Die Munition wurde in einem Wagen sichergestellt, dessen Fahrer die Grenze am Übergangspunkt Dschankoi passieren wollte. Bei der Kontrolle seines VW Passat mit ukrainischen Kennzeichen wurden Munition mit einem Kaliber von 7,62 Millimetern, Munition mit 9-mm-Gimmugeschossen und die Halterung für ein Zielfernrohr sichergestellt. Zudem fanden die Beamten 85 nicht deklarierte Münzen von historischem und kulturellem Wert“, hieß es in der Mitteilung.

Quelle: Sputniknews