Die vereinigte nationale Anti-Kriegskoalition und mit einigen anderen Anti-Kriegs-Organisationen protestierten am Samstag in New York. Sie fordern die Vereinigten Staaten fordern auf, sich in der ganzen Welt nicht in die inneren Angelegenheiten einzumischen.

 

Aktivisten gingen auf die Straßen in New York City am Samstag auf die Straßen. Sie hielten Schilder mit verschiedenen Nachrichten hoch, unter anderem forderten sie, «die US-Drohnen-Angriffe zu stoppen», «Stoppt den Krieg im In- und Ausland» und «Obama, Erdogan, das saudische Königshaus ist Förderer des globalen Terrorismus.» Sie zogen dann durch die Straßen von New York bis sie zu dem Gebäude der Vereinten Nationen ankamen.

 

 

 

Sprecher nahm auf der Bühne das amerikanische Engagement in «ungerechten» Kriegen ins Visier. Die Amerikaner sollten dafür endlich mehr zu Hause tun.    

 


Durch ungerechte Kriege sind Milliarden von Steuergeldern veruntreut worden Dadurch ist praktisch kein Geld mehr für die drängenden Probleme im Innland vorhanden, Sagte der Organisator und internationaler Action Center Co-Direktor, Sara Flounders, zu Sputnik.

 

 

«Keiner der Präsidentschaftskandidaten hat im Wahlkampfjahr herausgestellt, welche Kriege die USA auf der ganzen Welt kämpfen «, sagte Flounders am Sonntag. «Die Kosten für diese Kriege kommen in einer katastrophalen Art und Weise zurück nach Hause.»  

 

Viele der Aktivisten hielten Schilder mit Fragen hoch, von der Migrationskrise bis Wasserverschmutzung in Flint, Michigan.

 

 

«Die Lebenserwartung ist tatsächlich gesunken, das Wasser in Flint und in Newark, New Jersey ist vergiftet ist, die Infrastruktur verfällt,» Flounders fügte hinzu. «Wir sagen, dass dies ein „Krieg“ zu Hause ist. Das Augenmerk richtet sich aber nur zu Kriegen im Ausland.  

 

 

Shahid Genosse vom r Pakistan-USA Freedom Forum hat dazu aufgerufen, für den Frieden zusammen zu stehen.

 

 

 

«Jeder kommende Tag auf der Friedensbewegung hängt und die Friedensbemühungen und die Liebe, die wir einander zeigen», sagte er Sputnik «Ohne dies, haben wir keine Zukunft. Es jeden gefährlich. Seit dem zweiten Weltkrieg, wenn nicht aufstehen für den Frieden und für einander, werden wir keine Zukunft haben. »

 

 

Wie viele der Demonstranten, nannte er eine Hillary Clinton Präsidentschaft potenziell katastrophal.

 

 

 

 

«Das Problem mit Hillary Clinton ist, dass, sie ein Teil des Systems ist. Sie setz kein sind Sie Zeichen gegen das schmutzige Spiel gegen die Milliarden von Dollar von CIA, FBI und das Pentagon. Sie dient nicht den „einfachen Leuten“. «Wir brauchen jemand mit Prinzipien. Wir brauchen jemanden der sich für die Redefreiheit einsetzt. Hillary Clinton ist nicht gut für die Zukunft der Vereinigten Staaten, und für die Zukunft der Welt.»

 

   

 

Die Demonstration begann in New York City Herald Square Park und schloss mit einem Marsch zum Sitz der Vereinten Nationen.  

 

Quelle: Sputniknews

Übersetzung: Johannes Normann