Nach den Anschlägen in Brüssel haben zahlreiche Länder die Grenzkontrollen verstärkt und erhöhte Terrorwarnungen ausgesprochen, wie die russische Nachrichtenagentur „RIA Nowosti“ berichtet.

 

Die deutsche Bundespolizei verstärkt die Sicherheitsmaßnahmen an der Grenze zu Belgien. Die Polizeibehörden am Frankfurter Flughafen haben angekündigt, die Kontrollen auf den deutschen Flughäfen zu intensivieren.

 

Der deutsche Bundesinnenminister Thomas de Maiziere hat angekündigt, die Sicherheitsmaßnahmen an wichtigen Infrastrukturobjekten zu verstärken.

 

In Spanien gilt die Terrorwarnung der Stufe vier auf einer fünfstufigen Skala. Nach den Pariser Anschlägen haben die zuständigen Behörden darauf verzichtet, die höchstmögliche Gefahrenstufe auszurufen.

 

Die US-Nationalgarde verstärkt die Bewachung des New Yorker Airports.

 

Die britische Polizei verstärkt die Sicherheitsmaßnahmen im ganzen Land, so auch an allen Verkehrsknotenpunkten.

 

Die dänische Polizei erhöht die Anzahl der Streifen am Kopenhagener Flughafen und in anderen wichtigen Stadtteilen der Hauptstadt.

 

Großbritannien stuft die Terrorgefahr als ernstzunehmend ein, was bedeutet, dass ein Terroranschlag mit hoher Wahrscheinlichkeit möglich ist, zitiert RIA Novosti den Leiter der Antiterrorabteilung von Scotland Yard, Marc Rowley, im Zusammenhang mit den Brüsseler Anschlägen.

 

Die schwedische Polizei erhöht ihre Präsenz am Stockholmer Flughafen.

 

Die französischen Behörden haben beschlossen, alle Schulreisen nach und durch Belgien abzusagen. Francois Hollande hat erklärt, alle notwendigen Sicherheitsvorkehrungen auf dem Territorium des Landes zu treffen.

 

Der britische Premier David Cameron hat eine Sondersitzung der Regierung im Zusammenhang mit den Ereignissen in Brüssel einberufen. Die Londoner Polizei wird zusätzliche Kräfte zum Schutz der Sicherheit im Zentrum der britischen Hauptstadt heranziehen.

 

Quelle: Sputniknews