Frank-Walter Steinmeier hat sich bei seinem Moskau-Besuch für einen intensiveren Austausch von Informationen über den Terrorismus ausgesprochen. „Die Zeit und die Ereignisse drängen dazu“, sagte der deutsche Außenminister am Mittwoch auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow.

 

Nach den tragischen Ereignissen in Brüssel, den Attentaten in Paris, Tunis und Istanbul sei deutlich geworden, „dass wir alle ein gemeinsames Interesse daran haben, uns dem weltweiten Terrorismus entgegenzustellen“.

 

„Die Rechnung der Terroristen darf nicht aufgehen“, warnte Steinmeier. Nach seinen Worten wollen die Terroristen erreichen, „dass die Menschen in unseren Ländern verängstigt sind, ihr Leben verändern“. „Wir müssen unsere Art zu leben verteidigen. Wir müssen sie auch verteidigen mit den Möglichkeiten, die ein Rechtsstaat hat“, so der deutsche Minister.

 

Insbesondere der Austausch von Informationen über den Terrorismus zwischen den befreundeten Staaten sei von großer Bedeutung. „Da kann mehr getan werden als wir in der Vergangenheit geschafft haben“, so Steinmeier weiter. Er habe erst am Mittwoch mit Sergej Lawrow darüber gesprochen, „dass wir diese Fragen auch noch stärker ins Zentrum unserer gemeinsamen Bemühungen in der OSZE nehmen wollen“. Lawrow hatte zuvor Europa zu einem gemeinsamen Vorgehen gegen den Terrorismus aufgerufen.

 

 

Quelle: Sputniknews