Spercherin des russischen Außennministerium Maria Sacharowa nahm in ihrem wöchentlichen Pressebriefing unter anderem Stellung zu den Terroranschlägen in Brüssel. Sie kritisiert die NATO, weil sie den notwendigen Dialog zum Anti-Terror-Kampf in letzter Zeit völlig verweigert. Hat die NATO was zu verbergen?

 

12894416_984202461662345_501557657_o

 

 

Die NATO weigere sich einen vollwertigen Dialog über die Bekämpfung des internationalen Terrorismus mit Russland zu führen, teilte die Sprecherin des russischen Außennministeriums Maria Sacharowa gestern mit.

 

„Ich glaube, dass auch die Verwandten der Opfer der Terroranschläge (in ‪Brüssel‬), genauso wie alle Steuerzahler der westlichen Länder, wissen müssen, dass die Organisation, die von ihnen finanziert wird, die ‪‎NordatlantischeAllianz‬, die Nato, einseitig den Dialog mit der Russischen Föderation über die Bekämpfung des Terrorismus blockiert und diesen in letzter Zeit völlig verweigert“, sagte Sacharowa vor Korrespondenten der internationalen Presse.

 


Um die russische Außenpolitik sowie die Sichtweise verständlich darzustellen, hält Sacharowa donnerstags ein Briefing vor der Presse, deren wichtigste Punkte auf Twitter zusammengefasst werden.

 

Von Christian Lehmann