Die Terroristen der Gruppierung Daesh (IS/Islamischer Staat) im Irak haben in letzter Zeit schwere Verluste hinnehmen müssen, wie der Oberbürgermeister der nordirakischen Stadt Mossul, Hussein Ali Khajem, am Freitag der Agentur Sputniknews mitteilte.

 

„Mit Unterstützung von Vertretern der örtlichen Volkswehr und der kurdischen Peschmerga-Miliz konnte die irakische Armee weitere Siedlungen südlich und östlich von Mossul befreien… Die Niederlage zwingt die Terroristen, in die vom Daesh kontrollierten Gebiete im benachbarten Syrien zu flüchten. Sie haben Angst, nach Mossul zurückzukehren, weil die Luftstreitkräfte massive Angriffe gegen sie fliegen“, sagte der Bürgermeister.

 

Am Donnerstag hatte die irakische Führung den Beginn einer groß angelegten Operation gegen den Daesh bekannt gegeben. Das Ziel sei, die von den Terroristen 2014 besetzte Stadt Mossul zu befreien, hieß es in Bagdad.

 

Quelle: Sputniknews