Griechenland begann am Samstag Menschen aus seinem Hauptlager für Flüchtlinge Idomeni, der sich an der Grenze zu Mazedonien befindet, abzutransportieren. Acht Busse brachten rund 400 Flüchtlinge, vor allem die Eltern mit den Kindern, die nicht mehr unter schwierigen Bedingungen des Lagers weiter bleiben können, weg.

 

Dutzende Busse warten auf Migranten, die nur ungern die in diesem Monat geschlossene Grenze verlassen. Derzeit bleiben noch 11.600 Menschen im Lager. Die Evakuierung wird am Montag beschleunigt, sagte der Vertreter der griechischen Flüchtlingsagentur SOMP, Georgos Kuritsis.

 

Der Abtransport erfolgt nach dem EU-Abkommen mit der Türkei, um den Fluss der Migranten in die europäischen Länder zu reduzieren, erklärte die Agentur. An welchem Ort die Flüchtlinge gebracht werden, wird nicht berichtet.

 

Quelle: RIA

 

 

Wir bedanken uns bei Johannes Normann für die Korrektur der deutschen Texte