Russland unterstützt nicht Präsident Baschar Assad persönlich, sondern die Aufrechterhaltung der legitimen Macht, wie Marija Sacharowa, amtliche Sprecherin des russischen Außenministeriums, mitteilte. Die russischen Luftstreitkräfte seien mit dem ausdrücklichen Ziel eingesetzt worden, den Zerfall des syrischen Staates zu verhindern.

 

„Wir unterstützen nicht Assad. Vergessen Sie bitte nicht: Er war nicht unser bester Freund, sondern der des Westens. Wir haben die Aufrechterhaltung der legitimen Regierung, der Macht unterstützt, weil wir uns darüber im Klaren waren, dass, wenn der Präsident geht, auch die Regierung, die exekutive Gewalt und die Armee zerfallen. Dann wäre Libyen allen als ‘lockerer Spaziergang’ vorgekommen“, sagte Sacharowa gegenüber Journalisten.

 

Oft würde betont, Russland setze seine Luftstreitkräfte in Syrien ein, um konkret Assad im syrischen Bürgerkrieg zu stärken, so Sacharowa.

 

„Man hätte das behaupten können, wenn Russland, zum Beispiel, seine Truppen zur Unterstützung einer Konfliktpartei in Syrien in den Bürgerkriegskämpfen der Jahre 2011 und 2012 geschickt hätte. Damals aber haben wir keine Konfliktpartei unterstützt“, erklärte die Außenamtssprecherin weiter.

 

„Wir betreiben eine Politik der Nichteinmischung in innere Angelegenheiten anderer Staaten. Wir sind immer konsequent für die Aufrechterhaltung der legitimen Macht in Syrien aufgetreten – mit dem Ziel, dessen Zerfall zu verhindern. Russland hat den Syrien-Einsatz von vornherein als kurzfristig bestimmt. Die Ziele wurden ebenso konkret festgesetzt: der Kampf gegen den Terror, auch vor dem Hintergrund der mehrjährigen Misserfolge der US-geführten Koalition. Der russische Syrien-Einsatz verlief völlig transparent“, unterstrich die Außenamtssprecherin.

Weiterlesen: Sputniknews