Die Auseinandersetzungen dauern in der Stadt Nusaybin (in der Provinz Mardin), der seit 13 Tage unter Belagerung durch Regierungstruppen ist, an.
 

Die türkischen Spezialeinsatzkräfte haben die ganze letzte Nacht in der von Kurden bewohnten Gebiete zugeschlagen.
 

Nach andauernden Fehlschlägen in einigen Gebieten, begannen die Regierungstruppen die Häuser in zivilen Gebieten durch Panzerbeschuss zu zerstören.
 

Eine riesige Explosion ereignete sich in der Zeit, als die operative Gruppe den Bereich der letzten Nacht zu betreten versuchte. Die Angriffe von Regierungstruppen in der Umgebung wurden nach einiger Zeit wieder aufgenommen.
 

Die Zusammenstöße, die gestern Abend anbrachen, waren heute fortgesetzt worden. Die Bürgerwehren reagieren auf den Angriff und halten die türkischen Streitkräfte von dem Versuch, die Bereiche anzugreifen, relativ fern.

 

Die türkischen Behörden haben eine Ausgangssperre im Dezember in einer Reihe von Regionen erklärt, die von Kurden im Südosten des Landes besiedelt sind. Vor allem im Gebiet Sur der Stadt Diyarbakır, Cizre und Silopi, als auch in Nusaybin und der Provinz Mardin. In Cizre und Sura wird weiterhin Völkermord an Kurden ausgeführt. Fast täglich kommen Berichte über Verletzungen und Todesfällen unter der indigenen Bevölkerung von Kurdistan.

 

Quelle: News Front

 

 

Wir bedanken uns bei Johannes Normann für die Korrektur der deutschen Texte