Die Aschaffenburger Polizei hat nach eigenen Angaben 32 Kurden festgenommen, die die Teilnehmer einer Anti-Terror-Demonstration angegriffen haben sollen.

 
Am Sonntagnachmittag hatten sich nach Polizeiangaben rund 600 Menschen einem Demonstrationszug unter dem Motto „Gemeinsam gegen den Terror“ angeschlossen. Organisiert haben sollen die Kundgebung türkische Einwohner der Stadt.

 

Spiegel-Berichten zufolge hatten den Zug plötzlich rund 30 Kurden attackiert. Als die Polizei dazwischen ging, verbarrikadierten sich die Täter in einem naheliegenden Haus und attackierten die Polizisten vom Dach aus mit Steinen und Feuerwerkskörpern.

 

Erst nachdem die Beamten Verstärkung angefordert hatten, gelang es ihnen, in das Gebäude einzudringen und 32 Personen im Alter zwischen 15 und 40 Jahren vorläufig festzunehmen. Sie leisteten laut der Polizei keinen Widerstand.
 

 
Quelle: Sputniknews