In der Region Cherson leidet wegen militärischen Übungen der ukrainischen Armee die Zivilbevölkerung.

 

«Diese Übungen hängen uns schon zum Hals raus. Nun werden die die Straßen repariert, nicht dass die Soldaten noch mit Panzern stecken bleiben! Man schießt jede Nacht. Jeden Tag fahren normale Panzer und Schützenpanzer durch das Dorf, den ganzen Tag laufen betrunkene Soldaten herum. Wie lange wird dies noch andauern? Es weiß niemand.“

 

Fast jeden Tag schicken mir die Menschen Videos, wo Tag und Nacht auf der Umgehungsstraße in Richtung Krim Kolonnen mit schwerem Gerät fahren.

 

Was die Kiewer Junta beabsichtigt, kann man nur erahnen. Aber eins ist klar, die Zivilisten leiden schon heute unter den „Geschenken“ der Ukraine für die Krim.

 

 

Video von Alexej Zhurawko

Quelle: News Front RU

 

 

Wir bedanken uns bei Johannes Normann für die Korrektur der deutschen Texte