Die ukrainische Armee hat zwei Zivilisten vor den Augen der OSZE-Beobachter beschossen, welche die Kontaktlinie in der Nähe der Siedlung Luhansk (Luhansker Volksrepublik) kreuzten.

 

«Heute Mittag wurden zwei Frauen, 37 und 45 Jahr alt, durch die ukrainische Armee beschossen, während sie die Kontaktlinie zwischen der VRL und der Ukraine in der Nähe der Siedlung Luhansk überquerten“, teilt die Volksmiliz VRL mit.

 

Die OSZE-Beobachter der Beobachtermission wurden zu Augenzeugen der Beschießung, da sie in diesem Bereich waren.

 

«Nachdem die Frauen eine Brücke über den Seversky Donezk überquert, und weiter in Richtung des Gebiets Richtung des von der ukrainischen Armee kontrollierte Territorium sich bewegt hatten, wurden die Frauen durch die ukrainischen Militärgranatwerfer beschossen», so die Volksmiliz.

 

Infolge des Angriffs haben die Frauen Verletzungen unterschiedlichen Schweregrades erlitten.

 

«Auf die Schreie der Frauen reagierten sofort die Kämpfer der Volksmiliz, welche den Frauen die erste medizinische Hilfe geleistet hatten. Im Moment wurden die Betroffenen ins Krankenhaus von Luhansk gebracht“, teilt die Luhansker-Informationsagentur mit.

 

 

Quelle: News Front

 

 

Wir bedanken uns bei Johannes Normann für die Korrektur der deutschen Texte