Die USA wollen die ukrainische Pilotin Nadeschda Sawtschenko, die in Russland wegen Mitwirkung bei zwei Morden verurteilt worden ist, nicht gegen die Russen Viktor Bout und Konstantin Jaroschenko austauschen, die in umstrittenen Prozessen in den USA zu Gefängnisstrafen verurteilt worden waren.

 

Laut Medien hat die russische Seite den USA vorgeschlagen, Sawtschenko gegen Bout und Konstantin auszutauschen. Die amerikanische Seite schloss einen Austausch jedoch aus. „Nein, wir prüfen diese Option nicht“, sagte William Stevens, Sprecher der US-Botschaft in Moskau, am Dienstag.

 

Der russische Pilot Konstantin Jaroschenko war 2010 in Liberia von US-Geheimagenten völkerrechtswidrig gefasst und heimlich in die USA verschleppt worden. In einem fragwürdigen Verfahren wurde der Mann 2011 wegen „verbrecherischer Absichten“ zu 20 Jahren Haft verurteilt. Ein US-Geschworenengericht sprach ihn schuldig, Drogen im Millionenwert nach Südamerika liefern „gewollt zu haben“.

 

Der russische Transportunternehmer Viktor Bout war 2008 auf US-Begehren in Bangkok verhaftet und 2012 zu 25 Jahren Freiheitsentzug verurteilt worden. Die amerikanische Justiz beschuldigte ihn, illegalen Waffenhandel betrieben sowie Mordanschläge auf US-Bürger geplant und Terroristen unterstützt zu haben. Laut Experten wurde Bout schlichtweg als Konkurrent für die US-Rüstungsindustrie ausgeschaltet.

 

Die ukrainische Kampfpilotin Nadeschda Sawtschenko wurde in der vergangenen Woche wegen Mitwirkung am Mord von zwei russischen Journalisten zu 22 Jahren Haft verurteilt. Ein Gericht der südrussischen Kleinstadt Donezk nahe der ukrainischen Grenze sprach die Ukrainerin schuldig, im Juli 2014 in der Ostukraine die Koordinaten des Aufenthaltsortes der Journalisten Anton Woloschin und Igor Korneljuk für einen Granatangriff geliefert zu haben, bei dem die beiden Reporter getötet wurden.

 

Sowohl die beiden Russen als auch die Ukrainerin beteuern ihre Unschuld.

 

Quelle: Sputniknews