Junge Aktivisten aus der Gruppe «Meinung» (der Name ist auf serbisch eine Abkürzung für «Mir ist egal») haben zum 17. Jahrestag der NATO-Aggression gegen Jugoslawien eine Umfrage auf den Straßen der Stadt Danilovgrad durchgeführt. Sie fragten die Bewohner der Stadt, auf welche die ersten amerikanischen Bomben fielen, was sie jetzt vom Beitritt Montenegros zu dieser militärischen Allianz halten?

 

 

«Die Sympathisanten der NATO in Montenegro sagen öfters, dass die Hauptforderung und der Vorteil der NATO ist, die Macht des Gesetzes. Und das ist das einzige Argument, den Rest sind Emotionen, die von der Bombardierung von 1999 sich entwickelt haben. So haben wir uns entschlossen, zum Jahrestag der Bombardierung uns von Emotionen zu lösen und zu prüfen, was die NATO mit dem Gesetz zu tun hat «, sagen die Aktivisten am Anfang des Videos.

 

Diese Aktivisten haben Mitbürgern gefragt, ob der Angriff auf Jugoslawien aus der Sicht des Völkerrechts gerechtfertigt war.

 

Die Ermordung unschuldiger Zivilisten und der Angriff auf das Land können nicht legitim sein.

 

Es war ein großer Fehler. Kriegsverbrechen.

 

Es ist mit der Logik nicht verbunden. Das ist eine Katastrophe.

 

Es ist nichts mit dem zu tun, was die Menschlichkeit heißt.

 

Absolut nicht. Es war der größte Fehler, die sie selbst bekennen haben. Stoltenberg entschuldigte sich für das, was sie in Montenegro insbesondere in Serbien getan hatten. Sie haben so viele Menschen getötet! Es ist eine Schande.

 

Ich kann als professioneller Anwalt sagen, dass die NATO-Bombardements keinerlei Bezug zur Macht des Rechtes haben. Zu diesem Zweck war die UN-Entscheidung notwendig, aber es gab diese nicht. Das ist das eine. Und das zweite, Jugoslawien war kein Mitglied der NATO und die NATO hatte kein Recht, eine Intervention auf unserem Territorium zu machen. Es war eine klassische Aggression, kriminelle Handlungen, die wir jetzt in anderen Ländern sehen können.

 

Aber dieser Bumerang kommt irgendwann zurück. Nach internationalem Recht hat der Staat das Recht, die Waffen zur Selbstverteidigung oder auf Bitte um Unterstützung von einem anderen Staat zu verwenden. Der dritte Fall ist eine politische Fabrikation, die «humanitäre Intervention» genannt wird.

 

Dieses Phänomen war unbekannt und willkürlich, es wurde für die westlichen Mächte zur Legitimation der illegalen Aggression benutzt. Der NATO-Luftangriff auf Jugoslawien war zweifellos illegal. Der UN-Sicherheitsrat ist die einzige Stelle, die die Verwendung von Waffen (außer im Fall der Selbstverteidigung) genehmigen kann. Dieser hat diese Aktion nicht genehmigt, und es bedeutet eine Verletzung des Völkerrechts durch die NATO.

 

Schalten Sie die Emotionen aus und fragen sie sich, wie es logisch ist, die Vorträge und Versprechungen über die Macht des Rechtes von der Organisation zu hören, die die Aussagen über die Macht des Rechtes für das Begehen der Aggression gegen unser Land und unser Volk genutzt hat?

 

Quelle: News Front SERB

 

 

Wir bedanken uns bei Johannes Normann für die Korrektur der deutschen Texte