Die Kurden wollen den IS aus Rakka drängen. Dazu brauchen sie die Hilfe von 50.000 Arabern. Der Sturm auf die Stadt veranlasst offenbar auch Russland und die USA zu einer beispiellosen Kooperation.

 

Kurdische Einheiten bereiten nach eigenen Angaben die Rückeroberung der nordsyrischen Stadt Rakka aus den Händen der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) vor. Die Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) planten gemeinsam mit der internationalen Anti-IS-Koalition eine Offensive, um die Dschihadistenhochburg zu «befreien», sagte der Kurdenpolitiker Salih Muslim in Paris.

 

Muslim ist der Vorsitzende der syrisch-kurdischen Partei der Demokratischen Union (PYD). Kurdische Kämpfer bilden das Rückgrat der SDF. Zur Eroberung von Rakka, das als «Hauptstadt» der IS-Miliz in Syrien gilt, sei neben der Luftunterstützung des Anti-IS-Bündnisses auch die Hilfe von bis zu 50.000 arabischen Einwohnern der Region nötig, sagte Muslim.

 

Weiterlesen: Die Welt