Eine Spezialeinheit der nicht anerkannten Republik Berg-Karabach hat im Raum der Ortschaft Lewonarch in Bergkarabach eine aserbaidschanische „Diversionsgruppe“ gesichtet, wie das Verteidigungsministerium Armeniens am Samstag berichtete.

Vorliegenden Angaben zufolge hat sich die Gruppe zurückgezogen, deren einige Mitglieder sind getötet worden.

 

„Die Kampfhandlungen werden weiter fortgesetzt“, so das Ministerium.

 

Seinerseits teilte der Pressedienst des aserbaidschanischen Verteidigungsministerium mit:

 

„Nach der Offensive der aserbaidschanischen Truppen wurden Soldaten, Militärtechnik und Infrastruktureinheiten des Gegners lahmgeschossen“.

 

Zuvor am selben Tag hatte Baku der armenischen Seite vorgeworfen, in der Nacht auf Samstag die Stellungen der aserbaidschanischen Streitkräfte sowie die entlang der Berührungslinie liegenden Ortschaften  mit Granatwerfern und überschweren Maschinengewehren beschossen zu haben.

 

Am Samstag haben Armenien und Aserbaidschan einander beschuldigt, die Waffenruhe an der Berührungslinie zwischen den Kräften der nicht anerkannten Republik Berg-Karabach und Aserbaidschan verletzt zu haben. Diesbezügliche Erklärungen haben die Verteidigungsministerien beider Länder abgegeben.

 

 

Quelle: Sputniknews