Russlands Präsident Wladimir Putin ist zutiefst besorgt über die Wiederaufnahme der militärischen Auseinandersetzungen in Berg-Karabach, wie sein Sprecher Dmitri Peskow am Samstag mitteilte.

 

„Präsident Putin ruft die Konfliktseiten zu einer sofortigen Feuerpause und zu Zurückhaltung auf“, betonte Peskow. Dem Sprecher zufolge bedauert der russische Staatschef, dass „die Lage zu einem militärischen Konflikt eskaliert ist“.

 

„In letzter Zeit wurden viele Anstrengungen unternommen, darunter im Dreierformat (Russland, Armenien, Aserbaidschan) und auf der internationalen Ebene (Minsker OSZE-Gruppe für Berg-Karabach, die Russland, Frankreich und die USA vertritt – Anm. d. Red.), welche im Endeffekt zu einer Regelung des Konflikts geführt hatten“, sagte Peskow.

 

Am Samstag haben Armenien und Aserbaidschan einander vorgeworfen, die Waffenruhe an der Berührungslinie zwischen den Kräften der nicht anerkannten Republik Berg-Karabach und Aserbaidschan verletzt zu haben. Diesbezügliche Erklärungen haben die Verteidigungsministerien beider Länder abgegeben.

 

Quelle: Sputniknews