Die aserbaidschanische Armee hat nach eigenen Angaben eine Kommandostelle in der abtrünnigen Region Berg-Karabach zerschlagen. Das Verteidigungsministerium in Baku veröffentlichte eine Videoaufnahme des Angriffs. Das Verteidigungsministerium des nicht anerkannten Berg-Karabach hat den Verlust der Kommandostelle bestritten.
 

 

 

Die südkaukasischen Republiken Armenien und Aserbaidschan befinden sich seit dem Zerfall der Sowjetunion in einer anhaltenden Auseinandersetzung um Berg-Karabach, ein Gebiet im islamisch geprägten Aserbaidschan, das mehrheitlich von christlichen Armeniern bewohnt wird.

 

Am Samstag eskalierten die Gefechte wieder. Bei den Kämpfen, den schwersten seit 1994, soll es viele Todesopfer gegeben haben. Beide Seiten machen sich gegenseitig für die Eskalation verantwortlich. Die Konfliktparteien machen widersprüchliche Angaben über Verluste. Russland fordert ein sofortiges Ende der Gefechte.

 

Quelle: Sputniknews