Die Italienische Journalistin Giovanna Pancheri ist mitten in einem Live-Bericht in dem berüchtigten Brüsseler Stadtteil Molenbeek von einem jungen Mann in Kapuzenpulli angegriffen worden, wie The Daily Mirror berichtet.

 


​Das Fernsehteam beendete seinen Bericht nicht und filmte weiter, woraufhin ein zweiter Mann auftauchte, der ebenfalls die Reportage stören wollte.

 

Die Journalistin erklärte den Zuschauern:

 

„Eine Gruppe dreier junger Männer hat versucht uns einzuschüchtern. Sie hatten einfach nichts Besseres zu tun. Wir haben vorher schon mit ihnen gesprochen und erklärt, dass wir eine Live-Sendung machen und ich die einzige vor der Kamera sein werde. Bei den Dreharbeiten ist dann einer von ihnen zu uns gekommen und hat versucht, uns die Kamera zu entreißen. Den Kameramann hat er getreten.“

Später seien dann andere Männer auf das Fernsehteam zugekommen und, so Pancheri, hätten sich damit entschuldigt, dass das nicht wirklich Molenbeek sei.

 

Quelle: Sputniknews