Trotz Abraten anderer Staaten zeigt sich das österreichische Bundesheer zur Zusammenarbeit mit Russland bereit. Generalstabschef Othmar Commenda sagte bei seinem Moskau-Besuch, Russland sei für Österreich viel näher als die anderen Weltmächte.

 

308989902
Eine Delegation des österreichischen Bundesheeres (rechts) mit Generalstabschef Othmar Commenda an der Spitze in Moskau/© FOTO: RUSSIAN DEFENCE MINISTRY

 

Die Beziehungen zwischen Österreich und Russland blickten auf eine lange Geschichte zurück, äußerte Commenda am Mittwoch bei einem Treffen mit dem russischen Generalstabschef Waleri Gerassimow.

 

Der österreichische General stellte mit Bedauern fest, dass sein russischer Amtskollege wegen der jetzigen Situation in Europa nicht nach Österreich eingeladen werden könne. Er hoffe jedoch, dass Gerassimow in den kommenden Jahren Österreich doch besuchen werden könne.

 

Einer der Gründe, warum er selbst heute in Moskau ist, sei, dass er sich nicht dem Diktat anderer Staaten unterwerfen wolle, sagte Commenda laut RIA Novosti. Er lasse sich nämlich nicht vorschreiben, mit wem er sprechen dürfe und mit wem nicht. Russland sei für Österreich viel näher als die anderen Großmächte und die österreichische Seite sei dort zur Zusammenarbeit bereit, wo das Sinn mache.

Quelle: Sputniknews

 

 

Метки по теме: ; ;