Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat bei einem Treffen mit seinem armenischen Amtskollegen Edward Nalbandjan am Freitag in Eriwan hervorgehoben, dass Gewaltanwendung in der Region unannehmbar sei, wie das armenische Außenministerium mitteilte.

 

Laut Lawrow hat sich Russland zu Anfang der Konfliktverschärfung um eine Feuereinstellung bemüht. Lawrow „nannte die Gewaltanwendung im Konfliktraum unannehmbar und verwies auf die Notwendigkeit, die Vereinbarung zur Waffenruhe einzuhalten, eine Wiederholung dieser Situation auszuschließen und entsprechende Bedingungen für die Fortsetzung der Verhandlungen im Format der Minsker Gruppe der OSZE zu schaffen“, so das Außenamt.

 

Wie der armenische Minister dazu äußerte, hat die Konfliktverschärfung dem friedlichen Verhandlungsprozess und den Bemühungen der Ko-Vorsitzenden der Minsker Gruppe der OSZE einen empfindlichen Schlag versetzt.

 

Quelle: Sputniknews