Am 12. April 1961 wurde Weltraumgeschichte geschrieben: Juri Gagarin flog vom Weltraumbahnhof Baikonur aus als erster Mensch ins All.

 

Sowohl in der Sowjetunion als auch in Russland feiert man den 12. April seitdem als „Tag der Kosmonauten“.

 

Im April 2011 hatte die Generalversammlung der UN diesen Tag zum „Internationalen Tag der bemannten Raumfahrt“ erklärt. Damit würdigt sie den Pioniergeist der ehemaligen Sowjetunion sowie den Meilenstein für die gesamte zukünftige Raumfahrt.

 

Quelle: Sputniknews