Die Polizei in der US-Bundeshauptstadt Washington hat gestern mehr als 400 Teilnehmer einer Demonstration vor dem Kapitol festgenommen. Ihnen wird unter anderem vorgeworfen, den Zugang zum Sitz von Senat und Repräsentantenhaus blockiert zu haben. Viele Demonstranten hatten sich auf Stufen gesetzt, die zu dem Gebäude führen.

 

Zu der weitgehend friedlichen Aktion hatte die Organisation «Democracy Spring» (Frühling der Demokratie») aufgerufen, die gegen den Einfluss des «großen Geldes» auf die US-Politik kämpft. Die Amerikaner hätten es satt, dass ihre Politiker gekauft würden, sagte ein Sprecher.

 

Die Demonstranten forderten den Kongress auf, Maßnahmen zu ergreifen, um freie und faire Wahlen zu gewährleisten. Einige Demonstrationsteilnehmer trugen Plakate mit Aufschriften wie «Fegt das große Geld aus der Politik!» Die Organisation wird von zahlreichen Prominenten wie dem Schauspieler Mark Ruffalo und dem Wissenschaftler Noam Chomsky, aber auch von Gruppen wie der «East Coast Cannabis Coalition» unterstützt. «Democracy Spring» hat für die gesamte Woche zu Demonstrationen aufgerufen.

 

Weiterlesen: DW