Eine brutale Massenschlägerei unter etwa 60 Flüchtlingen hat am Freitagmorgen ein Flüchtlingsheim in der Nähe der nordschwedischen Stadt Boden in Aufruhr versetzt, wie die Lokalzeitung NSD berichtet.

 

„Mindestens 60 Personen beteiligten sich an den Krawallen, 15 von ihnen sehr aktiv“, zitiert die Zeitung den Polizeisprecher Thomas Schäufele. Ihm zufolge hat ein Mitarbeiter des Flüchtlingsheims gegen 8 Uhr morgens die Polizei gerufen. Später seien alle Mitarbeiter evakuiert worden.

 

„Anscheinend kam es zunächst zwischen zwei Personen zu einer Schlägerei, woraufhin sich dann weitere Gruppierungen anschlossen“, hat die Polizei laut Schäufele vor Ort feststellen müssen.

 

Ein Mann sei festgenommen worden. „Er ist betrunken und aggressiv. Es steht noch nicht fest, ob er Alkohol oder Drogen zu sich genommen hat“, so der Polizeisprecher.

 

Die Mitarbeiter des Flüchtlingsheims seien bereits an ihre Arbeitsplätze zurückgekehrt. Es gebe keine Schwerverletzten, niemand habe ins Krankenhaus gebracht werden müssen.

 

In dem Flüchtlingsheim ist es nicht zum ersten Mal zu Massenschlägereien gekommen. Im Winter war die Polizei mehrmals gerufen worden. Zuletzt prügelten sich etwa 40 Personen Mitte März, so NSD.

 

Quelle: Sputniknews