Der Parteichefin des französisch rechtsextremen «Front National» Marine Le PEN sprach sich dagegen aus, die unsinnige Sanktionen gegen Russland über den geplanten Ablauf (Sommer 2016) zu verlängern.
 
Diese Meinung äußerte sie am 17. April in einem Interview mit der Rumänischen Ausgabe der Zeitschrift.
 

«Die Sanktionen waren eine Abweichung von der Norm. Ich bin für eine multipolare Welt», — hat die Politikerin betont und stellte fest, dass jedes Land selbst entscheiden muss, mit wem es zusammenarbeitet und welche Beziehungen es mit anderen Staaten.

 
Nach Meinung von Le Pen, befindet sich die EU auf Drängen der USA bereits mehrere Jahre in einem Zustand des kalten Krieges.

 

«Ich glaube, dass dies im Widerspruch zu den Interessen der EU ist, sowohl in geostrategische, als auch in wirtschaftlicher Hinsicht. Wir müssen die Beziehungen mit Russland wieder normalisieren. Es geht nicht um Unterordnung, sondern um Gleichheit und Respekt», fügte sie hinzu.

 

 

Quelle: Lenta

 

Wir bedanken uns bei Johannes Normann  für die Korrektur der deutschen Texte